Die mobile Fahrradwerkstatt kommt

Die „mobile Fahrradwerkstatt für Geflüchtete“ kommt am Mittwoch, 28.06.2017, von 16 – 18 Uhr wieder zu den Bewohnern in die Hebbelstraße.

bildschirmfoto-2016-04-01-um-20-15-24

Wir freuen uns über Unterstützer, die den Geflüchteten bei der Reparatur ihrer Fahrräder behilflich sind.

Die mobile Fahrradwerkstatt kommt alle 14 Tage von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Bitte bei Sabine (sabine.baasch@netzwerklist.de)  melden oder einfach vorbeischauen.

Weitere Informationen des Teams finden Sie hier: Team Freizeit und Sport

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Zur aktuellen Situation von geflüchteten Frauen* in Deutschland

Über den DRK-Soziale Dienste in der Region Hannover gem. GmbH erreichte uns folgender Veranstaltungshinweis:

Zur aktuellen Situation von geflüchteten Frauen* in Deutschland

15.06.2017 | 18:00 – 20:00 Uhr | Im Kulturzentrum Pavillon | Lister Meile 4

Die Perspektiven von geflüchteten Frauen sind in der aktuellen Debatte kaum präsent. Mit unserer Veranstaltung wollen wir mehr Aufmerksamkeit für die Belange und Bedürfnisse von geflüchteten Frauen in Deutschland schaffen.

Einleitend wird es einen kurzen Überblick über die Situation von geflüchteten Frauen in Deutschland geben. Der Fokus der Veranstaltung richtet sich auf die Lebensbedingungen von Frauen in Flüchtlingsunterkünften.

Als Diskussionsgrundlage werden die Ergebnisse eines Forschungsprojekts „Living in Refugee Camps in Berlin. Women’s Perspectives and Experiences“ aus dem Wintersemester 2015/16 vorgestellt. Es handelt sich um eine Forschungsprojekt, welches aus einer Kollaboration aus Studierenden und Lehrenden der FU Berlin und dem International Women’s space entstanden ist. Die Ergebnisse werden mit Zitaten der interviewten Frauen unterstrichen.

Wir laden besonders Frauen* ein, die in einer Flüchtlingsunterkunft gelebt haben oder leben, sich an der Diskussion zu beteiligen und ihre Meinungen und Forderungen mit uns zu teilen.

Die Veranstaltung wird in Deutsch und Englisch stattfinden. Übersetzung ins Arabische und auf Farsi wird organisiert.

Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V., IQ Projekt „Fokus Flucht“ in Kooperation mit der Autror_innen-Gruppe des Forschungsprojekts und dem International Women’s Space.

Kontakt
Vivien Hellwig
Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. | IQ Projekt „Fokus Flucht“
vh@nds-fluerat.org | www.refugee-women.de
Tel.: 0511 – 98 24 60 30 | Durchwahl: 0511- 85 033 490

www.refugee-women.de | www.nds-fluerat.org | www.migrationsportal.de

———————————————————————————————————————————-

15.06.2017 | 6 – 8 pm  | Im Kulturzentrum Pavillon | Lister Meile 4
Living conditions of refugee women* in Germany

As their perspectives are not part of the public discussion the situation of refugee women* in Germany is relatively unknown. With our event we aim to create awareness for the demands and needs of refugee women* in Germany.

In the beginning we will give a short summary about the general situation and difficulties refugee women* have to face in Germany. The focus of the event will be on the living conditions of women*in refugee accommodations.

As a basis for discussion the main results of a research project in the winter term 2015/16 carried out by a collaboration between students and lecturers of the Freie Universität Berlin and the Berlin-based group International Women’s Space will be presented. Quotations of the interviewed women* will be read.

We especially invite women* who live or have lived in refugee accommodations to participate in the event and to share their opinions and experiences on this topic. We seek to discuss the demands and needs and ask how to improve the living conditions for refugee women* in Germany. We want to collect ideas how everyone can support refugee women* and take part in the struggle for equal rights for all.

The language of the event will be in English and German. Translation into Arabic will be organized.

Organized by Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V., IQ Projekt „Fokus Flucht” in collaboration with the author team of the research and International Women’s Space
Kontakt
Vivien Hellwig
Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. | IQ Projekt „Fokus Flucht“
vh@nds-fluerat.org
| www.refugee-women.de
Tel.: 0511 – 98 24 60 30 | Durchwahl: 0511- 85 033 490

www.refugee-women.de | www.nds-fluerat.org | www.migrationsportal.de

Veröffentlicht unter Allgemein, Team Familien, Frauen & Kinder, Weiterbildung | Kommentar hinterlassen

Einladung zum Fluchtdiskurs in deutschen Leitmedien

Über die Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. erreichte uns folgende Einladung:

Von der Willkommenskultur zur Notstandsstimmung
Der Fluchtdiskurs in deutschen Leitmedien

Dienstag | 20.06. | 19:00 Uhr | Diskussion/Vortrag
Medienhaus Hannover | Schwarzer Bär 6 (Eingang Minister-Stüve-Straße) | Hannover
Mit Regina Wamper (Politikwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung)

Ströme, Fluten, Invasionen. In den letzten Jahren bedienten deutsche Leitmedien Bilder von Flucht und Migration, die dazu geeignet sind, Menschen als Massen wahrzunehmen und weitere Entrechtungen von Geflüchteten zu legitimieren. Zwar wurde im Sommer 2015 in den Leitmedien noch positiv auf eine “Willkommenskultur” verwiesen, aber bereits zu dieser Zeit auch die Aufteilung in legitime Flüchtlinge und illegitime Flüchtlinge bedient. Mit der voranschreitenden Krisenrhetorik änderte sich auch der Fluchtdiskurs.

Eng verknüpft erschien die Debatte um Flucht und Asyl mit der um rassistische Mobilisierungen und Brandanschläge. Zentral war dabei die Aussage, dass die Anwesenheit von Geflüchteten Ursache sei für rassistische Agitationen. Insofern wurde auch eine Beschränkung der Rechte Geflüchteter als Strategie gegen rassistische Gewalt interpretiert.
Wie korrespondiert der mediale Diskurs mit dem der politischen Eliten? Wie hängt dies mit rassistischen Mobilisierungen zusammen? Warum sprechen alle von einer Flüchtlingskrise und nicht etwa von einer Rassismuskrise?

Eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und dem Flüchtlingsrat Niedersachsen.
Die Veranstaltung fiondet im Rahmen des „festival contra le racisme“ statt

Web-Link:
http://www.nds.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/487OY/von-der-willkommenskultur-zur-notstandsstimmung/

Facebook-Link:
https://www.facebook.com/events/442625392767131

Veröffentlicht unter Allgemein, Weiterbildung | Kommentar hinterlassen

Fortbildungen im September im St. Jakobushaus Goslar

Über die DRK-Soziale Dienste in der Region Hannover gem. GmbH erreicht uns folgendes Angebot:

„Islam, Salafismus und Islamfeindlichkeit“ sowie „Interkulturelles Training“ (siehe weiter unten)

„Islam, Salafismus und Islamfeindlichkeit“

Am 04.-06.09.2017

Dieses Seminar bietet Einblicke in die Religion Islam, in islamistische Strömungen und das Phänomen Salafismus. Es beleuchtet Attraktivitätsmomente und Argumentationsmuster der salafistischen Szene und geht auf die Bedeutung von Diskriminierungserfahrungen für Radikalisierungsprozesse ein. In einem zweiten Teil beschäftigen wir uns mit Mustern der Islamfeindlichkeit und den „Grauzonen“ zwischen öffentlichem Islam-Diskurs, „Islam-Kritik“, und der Verwendung islamfeindlicher Motive durch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Damit Ihre eigenen Erfahrungen aus der Praxis nicht zu kurz kommen, wird viel mit Übungen, Gruppenarbeit und kollegialer Beratung gearbeitet.

Referent: Dr. Menno Preuschaft, Landespräventionsrat Niedersachsen, Hannover

Anmeldungen unter: http://www.jakobushaus.de/islam-salafismus-und-islamfeindlichkeit

 

Interkulturelles Training

Am 06.-08.09.2017
Das interkulturelle Training macht Haupt- und Ehrenamtliche fit für den Umgang mit den Geflüchteten. Zunächst nähern wir uns dem komplexen Begriff der ‚Kultur‘. Was verstehen wir unter Kultur oder kulturellen Differenzen? Vor diesem Hintergrund werden in verschiedenen Übungen die Auseinandersetzung mit der eigenen Kultur und der Umgang mit dem eigenen Fremdheitserleben thematisiert. Ihre konkreten Erfahrungen können als Fallbeispiele Teil des Seminars werden. Da zahlreiche Flüchtlinge aus muslimisch geprägten Ländern stammen, führt das Seminar auch in die Grundlagen des Islams ein. Dabei sollen auch Schwierigkeiten thematisiert werden und es ist ausreichend Zeit ein grundlegendes Verständnis dieser Religion zu entwickeln.

Referentin: Barbara Janocha (M.A.), Hannover

Anmeldungen unter: http://www..jakobushaus.de/interkulturelles-training-0

Beide Fortbildungen wurden von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung als Bildungsveranstaltung nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz anerkannt. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne den Anerkennungsbescheid zu.

Wenn Sie sich als Ehrenamtliche für Möglichkeiten der Erstattung der Teilnahmegebühren interessieren, wenden Sie sich bitte an:

Dr. Theresa Beilschmidt
Referentin
ST. JAKOBUSHAUS
Reußstr. 4 | 38640 Goslar
Tel. 05321 3426-15 | Fax 05321 3426-26
beilschmidt@jakobushaus.de | www.jakobushaus.de

Veröffentlicht unter Allgemein, Weiterbildung | Kommentar hinterlassen

Einladung zum offenen Vereinstreffen des „Unterstützerkreises Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V.“

Über den Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V. erreichte uns folgende Einladung:

Liebe Vereinsmitglieder und an der Arbeit des Vereins interessierte Personen,

wir möchten Sie herzlich zu dem offenen Vereinstreffen des „Unterstützerkreises Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V.“

am Dienstag, den 13. Juni 2017 um 19:00 Uhr (!) 

in den Verdi Höfen, Goseriede 10, 30159 Hannover einladen.

Die  Treffen finden regelmäßig alle zwei Monate statt und dienen dazu, Sie über neue Aktivitäten des Vereins und Projekte im Bereich der Flüchtlingshilfe zu informieren.

Unser Programm für dieses Mal lautet:

1.    Neues aus dem Verein

Vorstand UFU Hannover

2.    Fortbildungsangebote für Ehrenamtliche + Perspektiven in Pflegeberufen

Nastassja Bracke, Johanniter Akademie

3.     Beratung für junge Geflüchtete

Tabea Böttger und Maximilian Weckwerth, Jugendmigrationsdienst Hannover Nordstadt

4.    Erstberatung, Unterstützung und Hilfe für LSBTTIQ geflüchtete Menschen

Juliane Steeger und Matthias Zyzik, Landeshauptstadt Hannover

5.    Join – Familien treffen Familien

Martina Cornelius,  Ev. Familienbildungszentrum Hannover e.V.

 

Im Namen des Vorstands

Anja Wessel-Jorißen        

Leiterin der Geschäftsstelle

www.uf-hannover.de

Veröffentlicht unter Allgemein, Weiterbildung | Kommentar hinterlassen

Die mobile Fahrradwerkstatt kommt

Die „mobile Fahrradwerkstatt für Geflüchtete“ kommt am Mittwoch, 14.06.2017, von 16 – 18 Uhr wieder zu den Bewohnern in die Hebbelstraße.

bildschirmfoto-2016-04-01-um-20-15-24

Wir freuen uns über Unterstützer, die den Geflüchteten bei der Reparatur ihrer Fahrräder behilflich sind.

Die mobile Fahrradwerkstatt kommt alle 14 Tage von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Bitte bei Sabine (sabine.baasch@netzwerklist.de)  melden oder einfach vorbeischauen.

Weitere Informationen des Teams finden Sie hier: Team Freizeit und Sport

Veröffentlicht unter Allgemein, Team Freizeit und Sport | Kommentar hinterlassen

Fahrradkurse für geflüchtete Frauen

Als Angebot des Evangelischen Flüchtlingsnetzwerkes besteht aktuell die Möglichkeit Fahrradkurse in Kleinstgruppen für geflüchtete Frauen zu veranstalten. Die Mobile Fahrradwerkstatt stellt hierfür die „Hardware“, d.h. die Übungsfahrräder zur Verfügung. Die Kurse werden (vorbehaltlich einer anderen Verabredung) in Hainholz durchgeführt werden.

Für die Durchführung eines Kurses wenden Sie sich bitte an Heidrun Niklas, Heidrun-Niklas@posteo.com Tel. 01637529741

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Die mobile Fahrradwerkstatt kommt

Die „mobile Fahrradwerkstatt für Geflüchtete“ kommt am Mittwoch, 31.05.2017, von 16 – 18 Uhr wieder zu den Bewohnern in die Hebbelstraße.

bildschirmfoto-2016-04-01-um-20-15-24

Wir freuen uns über Unterstützer, die den Geflüchteten bei der Reparatur ihrer Fahrräder behilflich sind.

Die mobile Fahrradwerkstatt kommt alle 14 Tage von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Bitte bei Sabine (sabine.baasch@netzwerklist.de)  melden oder einfach vorbeischauen.

Weitere Informationen des Teams finden Sie hier: Team Freizeit und Sport

Veröffentlicht unter Allgemein, Team Freizeit und Sport | Kommentar hinterlassen

SPRINT: SPRache und INTegration für jugendliche Flüchtlinge

Die  Alice-Salomon-Schule  plant   zum   Schuljahr   2017/2018
eine Sprint-Klasse mit dem Schwerpunkt Gesundheit-Pflege oder sozialpädagogischem Schwerpunkt.

Voraussetzungen für die Teilnahme:

Alter :                                                  17 bis 22 Jahre
Sprachkenntnisse Deutsch:            mindestens A1
Dauer:                                                 1 Jahr
Bei regelmäßiger Teilnahme und aktiver Mitarbeit  und einem erfolgreichen Zertifikat Deutsch B1 gibt es nach einem Jahr eine gute Chance, weiter zur Schule zu gehen und
eine Ausbildung als Assistent oder Assistentin in der Pflege, beim Arzt oder in
anderen Gesundheitsberufen zu beginnen oder eine Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin / zum sozialpädagogischen
Assistenten zu machen (Sozialpädagogische Assistenten/Assistentinnen arbeiten mit Kindern in einem Kindergarten).

Weitere Infos:

Schwerpunkt Gesundheit-Pflege

Sozialpädagogischem Schwerpunkt.

Weitere Informationen des Teams finden Sie hier: Team Beratung und Beruf

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Team Beratung und Beruf | Kommentar hinterlassen

Workshop für Frauen* mit und ohne Migrations- und Fluchterfahrung

Über den Unterstützerkreis Flüchtlingsheime e.V. erreicht uns folgendes Angebot:

Das Angebot ist sicherlich für einige junge Mütter interessant, zumal dort auch neben Deutsch Englisch gesprochen wird.

Gemeinsam diskutieren, sich ausprobieren, miteinander lernen und entdecken.

*english below*

In diesem Workshop sind ausschließlich Mädchen und Frauen unter sich. Ihr könnt die Möglichkeit nutzen, euch kreativ auszutauschen und euch mit eurer eigenen Situation und der von Mädchen* und Frauen* generell auseinanderzusetzen. Wir bieten euch verschiedene Schwerpunkte an, in denen ihr euch ausprobieren könnt: Foto, Audio, Text, Video, Theater, Selbstbehauptung/Selbstverteidigung… – alles ist möglich.

Außerdem bleibt viel Zeit für Diskussionen, Spaß und Freizeit. Alles kann, nichts muss. Die Woche ist eine Möglichkeit, mal rauszukommen aus dem Stress des Alltags und aus der Stadt. Es ist ein entspannter Workshop mit Vollverpflegung, wo ihr verschiedene Angebote ausprobieren könnt.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Mädchen* und Frauen* ab 14 Jahren, unabhängig von deutschen Sprachkenntnissen. Du kannst teilnehmen, egal ob du erst ein paar Monate in Deutschland bist und keine Deutschkenntnisse hast, ob du schon länger in Deutschland lebst oder hier geboren bist.

Es gibt während der Workshopzeiten eine Kinderbetreuung für Kinder bis 10 Jahre. Wenn du Kinder mitbringst, schreib bitte in die Anmeldung (unter “Anmerkungen”) wie alt das Kind ist und ob Mädchen oder Junge.

Leitung: Christina Heitfeld, Ute Tschirner, N.N.

Teilnahmebeitrag: 10 bis 120 Euro nach Selbsteinschätzung, inkl. Unterkunft und Vollverpflegung. Kannst du den Teilnahmebeitrag nicht aufbringen, aber willst gerne teilnehmen, sag uns bitte Bescheid!

Ort: ABC Bildungs- und Tagungszentrum, Bauernreihe 1, 21706 Drochtersen-Hüll

Zeiten:

  • Beginn 18.00h am Sonntag 30.7.2017
  • Ende 12.30h am Freitag 4.8.2017

Wir organisieren Shuttles zwischen Himmelpforten (letzte Station im HVV-Gesamtbereich) und Hüll am Montag und Freitag.

Anmeldung: über das Formular auf unserer Webseite http://www.abc-huell.de/2017/05/17/young-women-only-30-7-4-8-2017/

Fragen? Wende dich an Hanna von Behr: hvb@hueller-medienwerkstatt.de, Telefon 0176 30122409

Diesen Workshop führen wir in Kooperation mit der Hüller Medienwerkstatt durch.

******

Workshop for women* who have and who have not experienced migration or flight.

Talk with each other, experience yourself, learn together and discover.

In this workshop, only girls and women will participate. You can use the opportunity to exchange ideas creatively and get in touch with your own situation and with those of girls and women in general. We offer different focuses to deal with: photo, audio, video, texts, theater, self-defense training … – everything is possible.

There is also plenty of time for discussions, fun and leisure time. Everything is possible, nothing is a must. The week is an opportunity to get out of the stressful everyday life and get out of the city. It is a unconstrained workshop with all meals included, where you can try out different things.

The event addresses all girls and women aged 14 and over, regardless of your German language skills. You can participate, no matter if you have spent only a few months in Germany and do not know German, if you have been living in Germany for a long time or if you were born here.

Childcare is provided during the workshop hours for children up to 12 years. If you bring your children, please fill in on the application form (under „notes“) the age of the child and whether it’s a girl or a boy.

Team: Christina Heitfeld, Ute Tschirner, N.N.

Participation fee: 10 to 120 Euro according to self-judgement, including accommodation and full board. If you like to participate but can not afford the participation fee, please let us know.

Location: ABC Bildung- und Tagungszentrum, Bauernreihe 1, 21706 Drochtersen-Hüll

Schedule:

  • Beginning 18.00h on Monday July 30th 2017
  • End 12.30h on Friday August 4th 2017

We organize shuttles in between Himmelpforten (last stop in the HVV fare zone) and Hüll on Monday and Friday.

Registration: by filling in the form below. You can also contact us via email or phone if there are any complications with the form.

Questions? Contact Hanna von Behr: hvb@hueller-medienwerkstatt.de, phone 0176 30122409

This event takes place in cooperation with the Hüller Medienwerkstatt.

 

Weitere Informationen des Teams finden Sie hier: Team Freizeit und Sport.

Veröffentlicht unter Allgemein, Team Freizeit und Sport | Kommentar hinterlassen