Aktuelle Verhaltensregeln im Rahmen der COVID-19-Pandemie

Die aktuellen Verhaltensregeln

Seit dem 22. Juni 2020 gelten in Niedersachsen neue Verhaltensregeln im Zuge der COVID-19-Pandemie. Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung hat auch diese Regeln
hier für Sie noch einmal zusammengestellt und sie zwecks schnellerer Verbreitung in
folgende Sprachen übersetzt:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Türkisch
  • Russisch
  • Polnisch
  • Griechisch
  • Spanisch
  • Arabisch
  • Farsi

Hier der Link zu allen Sprachen: Verhaltensregeln-10-sprachen

Bei Bedarf bitte weiter verteilen.

Viele Grüße

Bernd

Hier die Verhaltensregeln in Deutsch:

Ergänzende Verhaltensregeln im Rahmen der COVID-19-Pandemie (gültig ab 22. Juni 2020)

Ergänzend zu den von uns am 9. und 20. April, 11. Mai sowie 8. Juni 2020 veröffentlichten Verhaltensregeln gelten ab 22. Juni folgenden Corona-Regelungen:

Lockerung der allg. Kontakt-Beschränkungen („10 Personen-Regel“)

– Bisher waren die Kontakte auf Menschen aus maximal zwei Haushalten beschränkt.
– Künftig ist der Aufenthalt in der Öffentlichkeit in Gruppen von bis zu 10 Personen erlaubt (unabhängig von der Anzahl der Haushalte).
– Es sind Zusammenkünfte von mehr als 10 Personen zulässig, wenn diese entweder aus Angehörigen bestehen oder aus maximal 2 Hausständen stammen.
– Auch in der Gastronomie können nun bis zu 10 Personen (aus verschiedenen) Haushalten zusammensitzen

Zuschauer beim Amateur-Sport im Freien erlaubt

– Sportvereine in Niedersachsen könnten vom 22. Juni an wieder Zuschauer empfangen, sofern sie einen Mindestabstand von eineinhalb Metern zu Menschen aus einem anderen Haushalt einhalten.
– Kommen mehr als 50 Zuschauer (bis max. 250 Zuschauer), müssen die Besucher Sitzplätze einnehmen. Die Veranstalter müssen außerdem die Kontaktdaten der Zuschauer erfassen, um mögliche Infektionsketten später nachvollziehen zu können.
– Die Änderungen für Zuschauer gelten für den Amateursport. Für die Fußball-Bundesliga und andere Profiligen gelten weiterhin die dafür erstellten Hygienekonzepte, die beispielsweise bei Bundesligaspielen kein Stadionpublikum erlauben.
– Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen sollen bis Ende Oktober verboten bleiben.

Theater, Kinos und Konzerte können wieder öffnen

– Die niedersächsischen Theater und Kinos können vom 22. Juni an erstmals seit Beginn der Corona-Krise den Betrieb wieder aufnehmen.
– Auch der Besuch kultureller Veranstaltungen (z.B. Konzerte) ist zulässig, wenn ein Mindestabstand von eineinhalb Metern gewahrt werde und sonstige Hygiene-Konzepte eingehalten werden.
– In geschlossenen Räumen hat der Veranstalter zudem sicherzustellen, dass die Besucher eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

Kita-Öffnung für alle Kinder

– Gute Nachrichten für die Eltern in Niedersachsen: Ab dem 22. Juni öffnen die Kitas wieder für alle Kinder.

Grillen und Picknicken wieder erlaubt

– Niedersachsen hebt das wegen der Corona-Pandemie erlassene Grillverbot im öffentlichen Raum auf.
– Von Montag an ist Picknicken und Grillen in Parks wieder erlaubt unter Beachtung der neuen Kontaktbeschränkungen.

Weitere Lockerungen

Wieder erlaubt sind auch wieder u.a. folgenden Dinge:

– Sitzungen und Zusammenkünfte von Vereinen (unter Einhaltung entsprechender Auflagen und Hygienekonzepte)
– Jugend- und Gruppenreisen bis 16 Personen
– Schulfeiern (Anschluss, Einschulung etc.) unter Auflagen
– Tagespflege (unter Auflagen)
– Blasorchester und Chöre unter freiem Himmel
– Hotels und sonstige Beherbergungsstätten sind wieder zu 100% belegbar (unter Auflagen)
– Saunen können wieder öffnen

Bestehende Verbote

Weiterhin geschlossen für den Publikumsverkehr und Besuche bleiben:
– Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen sowie Einrichtungen, in denen ShishaPfeifen zum Konsum angeboten werden
– Messen, Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen, jeweils sowohl innerhalb als auch außerhalb von Gebäuden, ausgenommen Spezialmärkte mit Eintrittsentgelt oder mit gemeinnütziger Bestimmung unter freiem Himmel
– Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie die Straßenprostitution.
– Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen sollen bis Ende Oktober verboten bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Machen Sie mit, Team Beratung und Beruf, Team Deutschunterricht, Team Einzelbegleitung, Team Familien, Frauen & Kinder, Team Freizeit, Kultur und Bildung, Team Willkommen, Weiterbildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s