Tipps von anderen Willkommensnetzwerken

Team Familie, Frauen und Kinder

Bei unserem letzten Treffen am 15. Juni hatten wir Herrn Johannes Meyer, Diakon und u.a. Koordinator der Fahrradwerkstatt zu Gast.

Er hat uns viele wertvolle Tipps und Informationen gegeben:

Hilfe zur Selbsthilfe: Mobilität ist für viele Geflüchtete ein Weg in die Integration. Das Evangelische Flüchtlingsnetzwerk Hannover, Garbsen und Seelze hat aus diesem Grund eine Mobile Fahrradwerkstatt eingerichtet.

An verschiedenen Standorten in Hannover werden gemeinsam von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen Fahrräder repariert und instandgesetzt. Die Mobile Fahrradwerkstatt kann auch tageweise gemietet werden.

Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte (UFU)

Über UFU können z.B.

  •  Zuschüsse zu Kursgebühren und für Unterrichtsmaterial für Deutschkurse
  •  Beihilfen zu Sportkursen
  •  Unterstützung von Ausflügen, Feiern (Sommerfest, Weihnachtsfest etc.)
  •  Zuschüsse für Fahrkarten für Begleitpersonen bei Behördengängen

beantragt werden.

Weitere Vorschläge, welche der Integration und Selbstständigkeit der Geflüchteten in Hannover dienen, sind willkommen.

Helferkartei

Der UFU hat eine Helferkartei eingerichtet:

Was ist die Helferkartei?

Die Helferkartei ist eine Online-Datenbank, welche das Ziel hat Hilfsangebote in Form von Zeit- oder Sachspenden zielgerichtet und unmittelbar dorthin zu vermitteln, wo sie dringend gebraucht wird. Konkret bedeutet dies für Sie als Sach- oder Zeitspendenden lediglich ein unkompliziertes Formular auszufüllen.

In der Unterkunft des ehemaligen Krankenhauses Siloah, wird vom Nachbarschaftskreis der Unterkunft Siloah zusammen mit dem DRK, ein World Café organisiert. Eine gute Möglichkeit zum kennenlernen, austauschen, teilhaben.Weitere Infos.

Räumlichkeiten

Bei Bedarf für Räumlichkeiten z.B. für Deutschkurse können die Kirchengemeinden angesprochen werden. Der Unterstützerkreis könnte dann das Geld für die Reinigungskräfte zur Verfügung stellen.

Helfergespräche

Das Diakonische Werk bietet sogenannte Helfergespräche an – eine Art Supervision für die Helfer.

Rechtsberatung von Jurastudierenden

Die Refugee Law Clinic bietet kostenlose Rechtsberatung von Jurastudierenden für Geflüchtete unter anwaltlicher Aufsicht.

Der Begriff „Law Clinic“ stammt aus der amerikanischen Rechtstradition und bezeichnet die kostenlose Rechtsberatung von Studierenden für Ratsuchende. Die Refugee Law Clinic Hannover e.V. möchte nach diesem Prinzip Flüchtlinge kostenlos beraten. Geflüchtete und Migrantinnen sollen auf dem oft schwierigen Weg durch das deutsche Asylrecht unterstützt und bei Bedarf bei Behördengängen begleitet werden. Gerade bei aufenthaltsrechtlichen Fragen sind fristgerechte und kompetente Lösungen notwendig. Diese erarbeiten die BeraterInnen der Refugee Law Clinic gemeinsam mit erfahrenen AnwältInnen. Weitere Infos.

Nächstes Treffen

Beim nächsten Treffen berichtet das Willkommensnetzwerk Oststadtkrankenhaus, die AG Frauen und Kinder über die Erfahrungen mit Geflüchteten.

  • Wann: 06.07.2016 um 18:30 Uhr
  • Wo:       Clubgaststätte des HSC

Anmeldung bitte bei: familie@netzwerklist.de.

Wir freuen uns auf weitere Unterstützer.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Machen Sie mit, Team Familien, Frauen & Kinder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s